Die Atemtherapie ist keine leistungsorientierte Therapiemethode. Es wird vielmehr mit dem so genannten „erfahrbaren Atem“ gearbeitet und mit der Vorstellung, dass zwischen "Atem, Sammlung und Empfindung" eine gegenseitige Wechselwirkung besteht. Durch die Atemtherapie gewinnt der Atem an Qualität und der Rhythmus reguliert sich.

Deshalb ist es mir ein grosses Anliegen darauf hinzuweisen, dass dies lediglich ein Spiel ist. Es besteht nahezu kein Zusammenhang zur Atemarbeit und lässt keinerlei Rückschlüsse auf die Gesundheit oder die "Qualität" Ihres Atems zu. Es ist auch kein Leistungswettkampf.

Dennoch finde ich es anatomisch sehr spannend, Unterschiede des Lungenvolumens über den Ausatem zu visualisieren. Es ist sehr eindrücklich, auf spielerische Art und Weise das persönliche Lungenvolumen mit dem anderer Menschen zu vergleichen. Wir hatten grossen Spass mit unseren Testpersonen. Probieren Sie es aus. Wenn Sie möchten dürfen Sie mir gerne Ihre Ballonbilder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zustellen. Ich werde diese dann anonym auf der Homepage veröffentlichen.

Vielen Dank für Ihren Besuch und viel Spass!

Messung: von Ballonöffnung (unten) bis Mitte Ballon (oben).

  •  männlich, Jg. 2011, 22cm Umfang
  • männlich, Jg. 1973, 44cm Umfang
  • männlich, Jg. 1974, 47cm Umfang
  • männlich, Jg. 1980, 52cm Umfang
  • männlich, Jg. 2002, 40cm Umfang
  • weiblich, Jg. 1975, 44cm Umfang
  • weiblich, Jg. 1978, 42cm Umfang
  • weiblich, Jg. 1985, 39cm Umfang
  • weiblich, Jg. 2004, 31cm Umfang